Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Jürgen Czernohorszky, Stadtrat für Jugend und Bildung

Fast jede/r fünfte Wienerin bzw. Wiener war 2018 unter 19 Jahre alt. Mit über 360.000 Kindern und Jugendlichen, die in Wien leben, ist unsere Stadt das jüngste Bundesland und gewissermaßen das Jugendzentrum Österreichs. Mein Ziel ist es, dass die Stadt weiterhin ein attraktiver Lebensraum für junge Menschen ist und ein Lebensraum, den sie selber mitgestalten. wienXtra ist für mich hier ein sehr wichtiger Partner. Bei der „Werkstadt Junges Wien“, dem größten Kinder- und Jugend-Partizipationsprojekt der Stadt Wien, ist wienXtra natürlich stark dabei. Tausende Kinder und Jugendliche arbeiten bis April 2019 in Workshops zu Ideen und Wünschen zu ihrer Stadt und auch daran, was verändert oder verbessert werden sollte. Aber eines ist klar:  Die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen endet nicht, sobald die Workshops zu Ende sind.

Ein Dankeschön ans wienXtra-Team, das wie die Teams vieler anderer Jugend-Organisationen, Schulen, Kindergärten und Horte dazu beiträgt, dieses wichtige Projekt zu verwirklichen und Mitgestaltung in unserer Stadt zu leben. 

Heinz Vettermann, Vorstandsvorsitzender von wienXtra, Gemeinderat

Mitgestaltung und Mitbestimmung ist ein Standard, der für die Arbeit von wienXtra schon lange gilt. Mit Freude kann wienXtra also beim Jahresschwerpunkt der MA 13 Fachbereich Jugend „Mitbestimmung.JA“ mitmachen. Ein Kinderbeirat, Fokus- und Feedbackgruppen mit Jugendlichen, vom Publikum ausgewählte Filme im cinemagic oder die Mitarbeit bei der „Werkstadt Junges Wien“ – dieser Jahresschwerpunkt liegt wienXtra.     

In eigener Sache: Ende Mai 2019 verabschiedet sich Geschäftsführerin Andrea Heuermann nach 16 Jahren bei wienXtra in die Pension. Viel viel Herz für hochqualitative Kinder- und Jugendprojekte, Engagement und eine finanzgebarerische Sorgfalt, die man sich nur wünschen kann, zeichneten Andrea Heuermanns Schaffen aus. Ich bedanke mich sehr herzlich bei Andrea, es war wirklich richtig gut mit ihr. Wolfgang Schüchner folgt Andrea Heuermann als Geschäftsführer nach. Er hat Erfahrung, u.a. als Leiter der Abteilung Bildungspolitik der AK Wien, und kennt die Wiener Kinder- und Jugendarbeit ausgezeichnet. Wir freuen uns darauf, gemeinsam loszulegen. 
 

Andrea Heuermann, Geschäftsführerin von wienXtra

2018 war für wienXtra ein Jahr großer neuer Projekte und arbeitsstruktureller Veränderungen. Die neunte internationale Child in the City World Conference im Wiener Rathaus, die konzeptionelle Mitarbeit bei „Werkstadt Junges Wien“, die erweiterte Aktion Erstwähler_innen und die neue Projektleitung des Mega-Events GAME CITY sind bei weitem nicht alles, was neu oder anders aufgestellt wurde. 

Ich bin sehr stolz auf die Arbeit der wienxtra-Mitarbeiter_innen, im Vorjahr, und auch in den vielen Jahren davor. Im Juni übernimmt Wolfgang Schüchner von mir die Funktion als Geschäftsführer. Er darf sich auf ein hochmotiviertes Team freuen, das mit seinem Programm die Wiener Kinder- und Jugendkulturszene belebt, bespielt und bereichert. Ich wünsche allen Mitarbeiter_innen und Wolfgang Schüchner alles Gute! 
 

Pippi, Tiere, Monster: Themen-Schwerpunkte im cinemagic

Kino für Kinder, Kino für Kindergruppen und Schule im Kino: Das sind die regulären Programmreihen, die das ganze Jahr über im wienXtra-cinemagic laufen. Mehrmals im Jahr lässt sich das cinemagic-Team Themen-Specials einfallen, um Schwerpunkte zu setzen oder sich einem speziellen Genre zu widmen.

Eines haben alle Themen-Specials gemeinsam: Sie zeigen die Vielfalt von Kinderfilmen auf und liefern einen schönen Querschnitt durch Kino- und Filmgeschichte. Filmgespräche und Besuche von Filmprofis bieten einen zusätzlichen Mehrwert. 

Das Jubiläum „50 Jahre Pippi Langstrumpf“ war für das cinemagic-Team 2018 der perfekte Anlass, von Jänner bis April jeweils eine Pippi-Verfilmung pro Monat zu zeigen. Das Ergebnis: begeisterte Kinder und nostalgische Eltern.

Tierisch gute Unterhaltung stand im Mai am Spielplan: Beim Tierfilm-Special drehte sich alles um die liebsten Freund_innen der Menschen.

Kurz vor Halloween wurde im cinemagic das Gruseln gelehrt: Beim Grusel-Wochenende tummelten sich Monster, Gespenster und Vampire auf der Leinwand und sorgten für wohlig-schaurige Stimmung.  

Geh wählen, du bist alt genug

Mit 16 ist das Leben intensiv. Liebe, Konflikte, Freundschaften, Ausbildung, Loslösung von den Eltern - alles ganz schön viel. Der 16. Geburtstag heißt auch, jetzt wahlberechtigt zu sein. Um dieses Recht zu würdigen, werden alle Erstwähler_innen von der Stadt Wien mit einem persönlichen Schreiben des Bürgermeisters und des Jugend-Stadtrats begrüßt. Als Goodie gibt’s Tickets für einen Kultur- oder Sport-Event. 

2018 übernahm die wienXtra-jugendinfo das Projekt „Erstwähler_innen“. Das Team suchte neue Kooperationen mit Kultur- und Sportveranstalter_innen, baute bestehende aus und ließ den Folder neu gestalten. 

Mit Konzerthaus, Volkstheater, Erste Bank Open, den Vienna Capitals, Austria Wien, Rapid Wien, Vienna Timberwolves, Fivers Margareten, West Wien, der Game City – und 600 zugekauften Mainframe-Clubbing-Tickets stand allen 16-Jährigen ein vielseitiges Angebot zur Wahl. 

2018 nahmen 1.761 Erstwähler_innen, 13% des Jahrgangs, das Angebot der Stadt an, mehr als je zuvor. Das Bewusstsein bei jungen Menschen zu stärken, dass ihre Stimme bei Wahlen wirklich zählt, spornt das Team der jugendinfo an. 2019 soll das Projekt weiter entwickelt und ausgebaut werden. 

Rutschen, Klettern, Pritscheln, Spielen - „Die besten Spielplätze Wiens“

Die Spielplätze im eigenen Grätzl kennt jede Familie mit Kindern oft in- und auswendig. Bei über 980 Spielplätzen in Wien darf es gern auch mal was anderes sein. Ein Wasserspielplatz, Motorikpark oder ein Abenteuer-Spielplatz?

2018 besuchten Mitarbeiter_innen der wienXtra-kinderinfo mit ihren Kindern viele Spielplätze und testeten diese auf Herz und Nieren. In der kinderinfo-Broschüre „Die besten Spielplätze Wiens“ finden Familien eine tolle Auswahl. Noch mehr Spielplatz-Tipps gibt’s am kinderinfo-Blog

Pritschelanlagen, Seilbahnen, Baumhäuser, etwas für die Kleinen bis 6 Jahre und etwas für die Größeren ab 6 Jahren dabei? Gibt es ein WC, Schatten, Trinkbrunnen und komme ich mit Öffis hin? Die 15 Spielplätze der kinderinfo-Broschüre haben auf jeden Fall das Zeug zum neuen Lieblingsspielplatz.

Die erste Auflage von „Die besten Spielplätze Wiens“ ging 2018 weg wie nichts. Die Gratis-Broschüre kann in der kinderinfo abgeholt oder auf kinderinfowien.at bestellt werden, auch als Download steht sie dort bereit. Weitere Spielplatzberichte und vieles mehr rund ums Familienleben in Wien gibt’s auf blog.kinderinfowien.at

Lehrgang Gewaltprävention für Jugendarbeiter_innen

Jugendarbeiter_innen sind in ihrer täglichen Arbeit immer wieder mit dem Thema Gewalt konfrontiert. Vor allem das Vorurteil des gewalttätigen, migrantischen Jugendlichen geistert durch manche Medien, das Problemfeld „Jugend und Gewalt“ ist jedoch vielschichtiger als es gängige Medienbilder und vorschnell gefasste Meinungen zulassen.

Wie man professionell mit dem Thema umgeht und Gewalt vorbeugen kann, thematisiert der Lehrgang „Gewaltprävention für Jugendarbeiter_innen“ des wienXtra-instituts für freizeitpädagogik, der 2018 in eine neue Runde gestartet ist. 

Die Teilnehmer_innen beschäftigen sich gemeinsam mit erfahrenen Referent_innen mit den Zusammenhängen zwischen Gewalt und Gender, Kulturalisierung/Extremismus, Medien und Kommunikation. Die Jugendarbeiter_innen lernen u.a. Strategien, wie sie Jugendliche zum Hinterfragen ihrer Handlungsweisen anregen und ihnen alternative Handlungsmöglichkeiten aufzeigen können.

Zum Abschluss des Lehrgangs tauschen sich die Teilnehmer_innen mit anderen Stellen der Gewaltprävention wie der Kinder- und Jugendanwaltschaft, der Polizei, der MA11 und der Boje (Ambulatorium für Kinder und Jugendliche) in Krisensituationen aus. 

Mit Zeitzeug_innen über Flucht und Heimat sprechen

Im Gedenkjahr 2018 setzte wienXtra-schulevents am 28.9.2018, dem Langen Tag der Flucht, ein besonderes Angebot mit dem Zeitzeug_innen-Gespräch „Flucht aus/nach Österreich“. 125 Schüler_innen der 5. bis 9. Schulstufe NMS nahmen daran teil. 

Die beiden Zeitzeug_innen trennen 65 Jahre, ihre Geschichten ähneln sich aber in einigen Punkten. Gertraud Fletzberger (geb. 1932) musste 1938 vor den Nationalsozialisten von Österreich nach Schweden fliehen. Fast 80 Jahre später floh Sipan Ali (22 Jahre alt) vor dem syrischen Bürgerkrieg nach Österreich.

Im Gespräch mit Ö1-Redakteurin Ulla Ebner erzählten sie ihre sehr persönlichen Geschichten und sprachen mit den Schulklassen über Flucht, Ankommen und Heimat finden. 

Die Initialzündung für die Veranstaltung gab Sipan Ali beim Jugend-Redewettbewerb 2018 mit seiner bewegenden Rede über Flucht und Heimat finden in Wien. Für das Team von schulevents war klar: Seine Geschichte muss gehört werden!

Gini Stern, Leiterin von wienXtra-schulevents berichtet: „Die Schüler_innen zeigten großes Interesse und stellten im Laufe der Veranstaltung mehr und mehr Fragen. Zeitzeug_innen zu hören, die in ihrer Jugend Kriege erlebt haben, stärkt das Verständnis und die Empathie junger Menschen.“ 
 

Vernetzung & Austausch zu Medienkompetenz 

Der Jahresschwerpunkt der Wiener Kinder- und Jugendarbeit war 2018 – wie schon im Jahr zuvor – Medien.Kompetenz.JA. Das wienXtra-medienzentrum als DIE Anlaufstelle für alles rund um Medien setzte daher zusätzlich zu Zielgruppen-Projekten Akzente in der Fortbildung und Vernetzung von Jugendarbeiter_innen. 

Mit dem Praxisbrunch schuf das medienzentrum ein kurzes, knackiges Fortbildungs-Format, bei dem es um aktuelle Fragen (z.B. „Wie beeinflusst die neue Datenschutzgrundverordnung die Jugendarbeit mit Social Media?“) und bisher wenig beachtete Themen (z.B. gendersensible Medienpädagogik) ging.

Der starke Vernetzungscharakter dieses Formats lebt auf dem Medien.Kompetenz.JA-Blog weiter, der für viele Jugendarbeiter_innen ein nützliches Tool geworden ist. 

medienzentrum-Leiterin Anu Pöyskö: „Im Rahmen des Jahresschwerpunkts wollten wir die Vernetzung der Wiener Jugendarbeit fördern. Besonders wenn es um Medienthemen und neue Technologien geht, können wir Jugendarbeiter_innen viel voneinander lernen.“ 

Zum Abschluss des Jahresschwerpunkts organisierte das medienzentrum gemeinsam mit der MA 13 ein großes Barcamp – das erste der Wiener Jugendarbeit. Die 16 Barcamp-Sessions zeichneten einen sehr guten Querschnitt der für die Jugendarbeit gerade relevanten Medienthemen. Die inhaltlichen Inputs kamen von verschiedenen Organisationen und boten viel Stoff für anschließende Diskussionen und fachlichen Austausch. 

Hollis Abenteuer im Minibuch-Format

Holli ist seit über 40 Jahren das Gesicht des ferienspiels und bei allen wienXtra-Highlights für Kinder wie den Spieltagen, dem ferienspiel-Startfest, dem Ramba Zamba Riesenspielfest und den Märchentagen dabei. Für viele Wiener Kinder ist er Teil ihrer Kindheit.

Was liegt also näher, als seine Abenteuer in Minibuch-Format zu erzählen? Auf Anregung von Kindern entschloss sich das Team des wienXtra-kinderaktionsteams, ein Büchlein über Holli, seine Freund_innen und ihre Wien-Abenteuer zu kreieren.

„Kinder wachsen heute zwar mit digitalen Medien auf, Bücher haben aber nach wie vor einen großen Stellenwert für die ganze Familie. Die Gute-Nacht-Geschichte macht als Büchlein einfach viel mehr Spaß“, freut sich kinderaktionsteam-Leiterin Jutta Hofer über das kompakte Buch. 

In Band 1, der im Mai 2018 erschienen ist, retten Holli & Co. die Stadt vor den Regenwolken. Umgesetzt hat das Minibuch der Autor, Illustrator und Holli-Designer Christian Thomas von Factor in Zusammenarbeit mit dem kinderaktionsteam. Und vor wenigen Wochen ist Band 2 „Tasina taucht auf“ erschienen. 

Bühne frei für junge Musiktalente

Live-Auftritte lassen den Herzschlag von jungen Musiker_innen nach oben schnellen: Passt der Sound? Stimmt das Licht? Wie werde ich ankommen? Im Gegenzug sind sie eine tolle Möglichkeit, viel dazuzulernen und unmittelbares Feedback vom Publikum zu bekommen.

Die wienXtra-soundbase bietet jungen Talenten zwischen 13 und 26 Jahren in zwei Programmschienen eine offene Bühne: Heast! richtet sich an alle, die auf Rap, Hip Hop, Beatboxen und Beats stehen. Beim acousticClub bleiben die Steckdosen unberührt, hier ist alles unplugged. 

So unterschiedlich die beiden Angebote sind, eines verbindet sie: Sie bieten jungen Musiker_innen die Gelegenheit, ihre neuesten Songs zu präsentieren, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen und Bühnenauftritte zu üben.

Für das Publikum sind die offenen Bühnen die Chance, in die junge Wiener Musikszene einzutauchen und neue Songs kennenzulernen. So manche Musiker_in, die ihre ersten Schritte beim acousticClub oder Heast! machte, ist jetzt auf viel größeren Bühnen zu finden. 

Rauchende Köpfe bei Room Escape Junior

Sie schossen in den letzten Jahren wie Schwammerl aus dem Boden und sind beliebt bei Jung und Alt: Room Escape Spiele. Die wienXtra-spielebox trägt diesem Trend Rechnung und bietet eine selbst entwickelte Junior-Version für ein junges Publikum an.

Kinder zwischen 10 und 13 Jahren können in einem eigenen Raum das Rätsel des versteckten Pudels lösen: Sie stellen sich logischen Aufgaben, knacken knifflige Rätsel und entlarven Geheimnisse. Teamwork steht im Vordergrund, denn nur gemeinsam können sie den Pudel finden.  

„Room Escape Spiele verlangen Teamgeist, logisches Denken und taktisches Gespür. Unsere spielebox-Version ist auf junge Detektiv_innen zugeschnitten und bietet genauso viel Spannung wie Spaß“, sagt Sonnja Altrichter, Leiterin der spielebox. 

Das Room Escape Junior der spielebox war 2018 sehr gefragt und schnell ausgebucht: 141 Kinder lösten an 19 angebotenen Terminen das Pudel-Rätsel. Kinder und Eltern sind begeistert vom Angebot. 2019 wird die spielebox daher für das sommerferienspiel einen neuen Fall konzipieren. 

Child in the City World Conference mit wienXtra in Wien

Kinderfreundliche Städte, Mobilität, Kinderrechte, Gleichheit und Diversität, junge Menschen und Medien lauteten die 4 Schwerpunkt-Themen der 9. Child in the City World Conference. Im September ging sie mit wienXtra als regionaler Partner der Child in the City Foundation im Wiener Rathaus über die Bühne.

Über 330 Expert_innen aus 46 Ländern diskutierten drei Tage lang, wie man die Lebensbedingungen von jungen Menschen in Städten verbessern kann. Ein Drittel der Vortragenden kam aus Wien. 

wienXtra-Mitarbeiter_innen leiteten das Programmkomitee, gestalteten Vorträge, moderierten und sorgten für einen interessanten und reibungslosen Ablauf der Konferenz. Außerdem organisierten sie die Field-Trips zu interessanten Stadtteilen und kinderfreundlichen Projekten in Wien.

Ein Fazit der Child in the City World Conference: Städte so kinderfreundlich wie möglich zu gestalten, hebt die Lebensqualität aller Bevölkerungsgruppen und zahlt sich auch wirtschaftlich aus.

Ein zweites Fazit: Wien mit seiner umfangreichen Bandbreite an Aktivitäten für Kinder kann sich international wirklich sehen lassen. wienXtra trägt dazu bei. 
 

Größtes eSport-Turnier bei GAME CITY

Die GAME CITY ist nahezu schon abonniert darauf eine Veranstaltung der Superlative zu sein. Ein 3-tägiger Gratis-Gaming-Event im Rathaus und rund ums Rathaus, mit Kinderzone, Fachtagung und viel Raum zum Spielen ohne Konsumdruck, das ist europaweit einzigartig.

80.000 Besucher_innen 2018 sprechen für sich. Mit dem bisher größten Fortnite Turnier im deutschsprachigen Raum kletterte die GAME CITY 2018 nun wieder ein Level höher. 

(c) GAME CITY

5.000 Spieler_innen traten in der Battle Royale Arena vor dem Rathaus auf 100 PCs von Freitag bis Sonntag gegeneinander an. Die Finalspiele auf der Hauptbühne und auf Großformat-Screen ließen nicht nur die Herzen der Finalist_innen schneller schlagen, auch das Community Publikum hatte sein starkes Live-Erlebnis.

Das eSport-Highlight traf auch auf enormes mediales Interesse bis hin zur Fernseh-Live-Übertragung eines der Finale. Verantwortlich für den Schwerpunkt eSport bei der GAME CITY ist der eSport Verband Österreichs, ein langjähriger Partner von wienXtra.

Gewonnen in diesem Mega-Fortnite Turnier hat übrigens der 17-jährige David Chojnacki. Er darf sich laut eSport Verband „bester Fortnite Spieler Österreichs“ nennen. 
 

Zahlen, Daten und Fakten

nutzten 2018 das wienXtra-Angebot

  • 50%
  • 50%

Kinder und Erwachsene, die mit Kindern leben und arbeiten

  • 48%
  • 52%

Jugendliche

  • 58%
  • 42%

Schüler_innen & Lehrer_innen

  • 49%
  • 51%

Erwachsene im Bildungsbereich

  • 27%
  • 73%

Unser Vorstand

Vorstand und Rechnungsprüfer_innen des Vereins wienXtra 
(gültig seit 15. November 2018)

Vorsitzender
Heinz Vettermann

Stellvertreter des Vorsitzenden
Peter Kraus (Aktionsausschuss)
Nico Marchetti

Geschäftsführerin
Andrea Heuermann

Vertreter_innen der Wiener Jugendorganisationen
Severin Kefer - Stellvertreter der Schriftführerin
Sumit Kumar
Liliom Neidhart
Michael Fietzke-Schreiber
Gerhard Schuster

Weitere Vorstandsmitglieder
Safak Akcay
Karl Ceplak
Marina Hanke - Schriftführerin
Aline-Marie Hoffmann
Karin Karlowitsch - Stellvertreterin des Kassiers
Edith Kugi-Mazza
Harald Lang
Patrick Neuzil
Mario Rieder
Herbert Schweiger
Herbert Spacil - Kassier
Patrick Wolf

Rechnungsprüfer_innen
Ilse Ludat
Silvia Schauer
Gerhard Schwaiger

Mitglied ohne Stimmrecht
Ilkim Erdost

Unsere Service-Einrichtungen

wienXtra-finanz und personal
Rechnungswesen, Bilanz, Budget, Personalmanagement, neue gesetzliche Regelungen für Dienstnehmer_innen und Arbeitgeber_innen, Beratung

wienXtra-kommunikation
Unternehmenskommunikation, Medienarbeit, Foto- und Bewegtbild, Online-Kommunikation und Web, SEO, Social Media, Corporate Design, Grafik und Druck von Printprodukten, Werbemittel

wienxtra-IT
Support, Sicherheit und Datenschutz, Monitoring und Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur, Adress-Datenbanken, Betrieb aller Websites, Kursverwaltungs-Programme und Online Kataloge, Gratis-WLan in diversen Einrichtungen

wienXtra-organisation und infrastruktur
Veranstaltungsservice für wienXtra-Veranstaltungen, Verwaltung und Management der wienXtra-Standorte, interne Organisation, Fuhrpark, Einkauf, Expedit

Eine Übersicht über die Vereinsstruktur gibt es in unserem Organigramm.